21. Mai 2022

Fans pfeifen zum PlayOut gegen Homophobie an

On by Admin

Zum internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie IDAHOT am 17. Mai pfeifen Fussball- und Eishockeyfans aus der ganzen Schweiz gemeinsam zum PlayOut gegen Homophobie in den Stadien an.

Gemeinsam gegen Homophobie soll sensibilisieren.
Wir wollen mit der GgH auf das Thema Homophobie in den Stadien aufmerksam machen. Es geht uns dabei nicht darum mit dem Mahnfinger auf fehlhafte zu zeigen sondern aufmerksam zu machen das Homophobie auch heute leider noch in den Stadien präsent ist.

Gemeinsam gegen Homophobie soll zum mitmachen animieren
Wir wollen engagierten Fans, Fanclubs, Fanorganisationen von Fussball- und Eishockeyclubs eine Möglichkeit bieten sich für die Thematik Diskriminierung im Sport zu engagieren und einzubringen.

Gemeinsam gegen Homophobie soll ein Zeichen setzen.
Wir wollen ein Zeichen gegen Diskriminierung im Sport setzen. GgH soll über Stadien und Sportarten hinweg ein gemeinsames Zeichen gegen Diskriminierung, insbesondere Homophobie, in unseren Stadien sein.

Getrennt in den Farben, vereint in der Sache sind Fans und Fanclubs folgender Vereine gegen Homophobie:
BSC Young Boys (Fussball, Superleague)
EHC Biel-Bienne (Hockey, Nationaleague A)
FC Basel (Fussball, Superleague)
FC Sion (Fussball, Superleague)
FC Zürich (Fussball, Superleague)
HC Fribourg Gotteron (Hockey, Nationaleague A)
SC Bern (Hockey, Nationaleague A)
ZSC Lions (Hockey, Nationaleague A)