5. Dezember 2022

SportPride

SportPride 2022

Sport muss für alle offen sein.

Homo- und Transphobie, Diskriminierung, Zwang zum Verstecken sind das glatte Gegenteil von Fairness. Im Breiten- wie im Spitzensport brauchen wir eine Kultur des Respekts.

Wir wollen deshalb, im Juni, dem globalen Pridemonth, mit der SportPride ein Zeichen setzen, um zu zeigen, dass Athlet*innen, Fanorganisationen und Fanclubs, Sportvereine, Sportverbände und Sportjournalist*innen verschiedenster Sportarten hinter Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und inter-geschlechtlichen Menschen (LGBTI+) stehen.

Alleine sind wir stark. Gemeinsam sind wir stärker. Be loud and proud!


Wann

Aktionsmonat: Juni 2022
Aktionstag: 25. Juni 2022


Wer

Fans, Freizeitsportler*in, Sportler*in, Amateur*in, Profi, Sportverein oder Sportverband, ob LGBTIAQ+ oder nicht – alle können mitmachen.


Wie

Postet im Juni 2022 ein Statement oder Euer Logo in den Farben der LGBTI+ Community mit auf euren Twitter-, Facebook- und Instagram-Profilen und den Hashtags
#SportPride
#SportPride2022
#SportPrideCH

Warum ist es Euch wichtig, ein Zeichen für LGBTIAQ+ im Sport zu setzen?
Was fordert Ihr für einen diskriminierungsfreien und inklusiv LGBTIAQ+ oder nicht?
ob Sportverband, Sportverein, Sportler*in, ob Profi, Amateur*in, Freizeitsportler*in oder Fan.

Ihr könnt an dem Tag auch die Regenbogenflagge oder die Trans*-Fahne hissen und davon Bilder und Videos unter dem den angegebenen Hashtags über Eure Social Media Profile bei Twitter, Instagram und Facebook posten.


Rückblicke


SportPride 2020

2020 fand, der Corona Pandemie bedingt, die erste virtuelle SportPride statt. Zusammen mit Fussballfans gegen Homophobie und anderen Partner lancierten wir zum Global Pride die #SportPride2020 im Internet statt.

Aus der Schweiz nahmen unter anderem folgende Vereine daran teil:


Sportpride 2017

2017 fand im Rahmen der PrideOuest eine kleine aber feine Sportpride, organisiert vom queeren YB Fanclub «Wankdorf Junxx» und befreundeter Fanclubs mit unterstützung von Gemeinsam gegen Homophobie im Sport statt.